© Büntemeyer

 

Die Badmintoner zeigten einen Querschnitt durch ihr Übungsprogramm, die „Pedalpetter“ luden zum Radfahren rund um Okel ein. Ein Dank der Organisatoren galt dem Reitverein und dessen Pony-Akademie. Familie Schröder, die die Akademie betreut, hatte die Kinder zum Ponyreiten eingeladen. Die Einnahmen gingen als Spende an die Kinder-Turnabteilung des TSV Okel. Der Verein wird dieses Geld verwenden, um damit den Kauf einer Kletterleiter und mehrerer Balance-Igel zu ermöglichen.

Für den Okel-Cup der Jugendlichen hatten sich die Organisatoren originelle Spiele einfallen lassen. Besonderen Aufforderungscharakter hatte das Open-Air-Fußball-Billard. Allerdings beteiligten sich nur drei Teams an diesem Angebot. Ganz neu war in diesem Jahr ein europäisches Fitness-Abzeichen im Angebot. Unter Anleitung von Ina Warmers konnten die Teilnehmer dabei Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit nachweisen.

Ein sportliches Highlight boten die Fußballer, die in einem Punktsiel der 3. Kreisklasse ihren Gegner, den CS AS Hachetal, mit 6:1 besiegten. Klar, dass dieser Erfolg in der Okeler Rocknacht gebührend gefeiert wurde. Allerdings standen für die meisten Teilnehmer nicht Tanz und Musik von DJ Dieter Albers im Vordergrund, sondern der gemütliche Schnack mit Freunden und Gästen.
Am Sonntag wurde das Fest mit einem Zeltgottesdienst fortgesetzt, bei dem Prediger Willy Dros von der Evangelischen Freien Kirchengemeinde Syke die Festrede hielt und dabei durch Okeler Konfirmanden unterstützt wurde.
Mit acht Mannschaften war der „Okel-Cup“ der Erwachsenen sehr gut besetzt. Die gemischten Teams trugen ein Brennballturnier nach „Okeler Regeln“ aus, welches das Team „Laufen“ gewann. Die Läufer schlugen im Endspiel die Mannschaft Laue-Vasicek mit 14:10 Punkten. Im Spiel um Platz 3 besiegte „Fitness-Mix“ die Feuerwehr mit 16:13 Punkten.

Umrahmt wurde der sportliche Teil durch ein großes Torten- und Kuchenbüfett sowie einen Imbiss- und einen Waffelstand. Die meisten Gäste nahmen ihr Getränk, ihre Waffel oder ihr Stück Torte mit nach draußen, suchten sich einen schattigen Platz und schauten beim Essen den Sportlern zu.

Bevor abends die Hauptgewinne der großen Tombola ausgelost wurden, schickten die Kinder zahlreiche Luftballons auf eine möglichst weite Reise. Für den weitesten Flug erhalten sie schließlich auch noch schöne Preise.

bt