Weihnachtsmann in Okel

Mit Rauschebart durch Okel

TSV organisiert Stippvisite des Weihnachtsmannes


Mit viel „Ho, ho, ho“ und fröhlich-majestätischem Winken ist am Wochenende der Weihnachtsmann durch Okel gerollt. An Bord eines festlich geschmückten kleinen Trecker-Konvois steuerte der rauschbärtige Besucher verschiedene Haltepunkte im Dorf an, kletterte dort von seinem Sessel und verteilte mit seinem rotbemützten Gefolge jeder Menge Süßigkeiten an die aufgeregt wartenden Kinder, die ihm bei der Gelegenheit noch einige Weihnachtswünsche ins Ohr flüsterten.

Die Rundfahrt des Weihnachtsmannes, in dessen Rolle mit sichtlichen Vergnügen Martin Büntemeyer geschlüpft war, hatten laut Pressemitteilung der Korbballfrauen und des Festausschuss des TSV Okel organisiert.

Nachdem die Open-Air-Weihnachtsfeier „Glüh-Auf Okel“ am Sportplatz Corona bedingt abgesagt worden war, hatten sich die Initiatorinnen entschlossen, die bereits fertig gepackte Tüten für rund 150 Kinder auf andere Weise zu verteilen.

Das Echo war so überwältigend: An mehrenden Straßen hatten Nachbarschafften fleißig für den Besuch geschmückt und empfingen die Besatzung liebevoll arrangierten Trecker-Konvois mit Glühwein und Kuchen. Das bracht zwar den Zeitplan durcheinander, schmälte aber keineswegs die Freude bei allen kleinen und großen Kindern.


Text Kreiszeitung